Schwangerschaftsöle – ein Vergleich

Heute melde ich mich einmal mehr mit einem Schwangerschaftsthema. Und zwar beschäftigen sich viele Frauen ja damit, wie sie es schaffen können, mit möglichst wenig Dehnungsstreifen aus der Schwangerschaft heraus zu kommen. Natürlich ist das nichts wofür man sich schämen müsste und im Endeffekt glaube ich, dass es ganz auf die Veranlagung drauf ankommt. Aber ich denke nicht, dass jemand es ablehnen würde, keine oder zumindest etwas weniger Streifen zu haben. Eine gängige Methode ist hierbei das Ölen des Bauches, der Hüfte und der Brüste, da es hier am häufigsten zu Streifen kommen kann. Ich nehme gerne auch noch den Po und die Oberschenkelinnenseiten dazu. Es ist zwar nicht nachgewiesen, dass die Öle wirklich etwas bringen, aber, hey, was kann uns schon passieren als das wir mit einer weichen, mit Feuchtigkeit versorgten Haut belohnt werden. Und es beruhigt für mich auch ungemein das Gewissen, dadurch dass ich das Gefühl habe etwas dafür/dagegen getan zu haben.

Auf meiner Schwangerschaftsreise habe ich also nun schon einige Öle ausprobiert und um euch die Auswahl vielleicht etwas leichter zu machen, möchte ich über meine Erfahrungen mit einzelnen Ölen beziehungsweise Cremes berichten. Insgesamt sind es 4 Öle und eine Creme, die ich mittlerweile ausprobiert habe.

Als erstes habe ich ganz zu Anfang ein tolles Bioöl von Töpfer (Babycare Pflege- & Massageöl) von einer Freundin geschenkt bekommen. Ich glaube, sie hat es bei Rossmann gekauft. Es hat einen hohen Anteil Olivenöl, es riecht gut, zieht aber leider nicht besonders schnell ein und dadurch, dass es keinen Spender hat ist mir auch oft etwas am Flaschenhals entlang gelaufen. Es ist ein gutes Öl, wenn man auf Bio wert legt und kein Problem damit hat, abends ein bisschen zu warten, bis es eingezogen ist. Mich hat das nie gestört, da ich es ohnehin meistens abends auftrage bevor ich mich ins Bett lege. Es kostet etwa 4,39 € für 100 ml.

Das zweite Öl ist das Mamaglück Körperöl von Alverde Naturkosmetik und zum Beispiel bei DM erhältlich. Es kommt, ebenso wie das zuvor genannte Öl, in einer Plastikflasche, hat aber einen Pumpspender, was ich persönlich zur Dosierung sehr angenehm finde. Es riecht durch die enthaltene Wilde Malve sehr frisch und blumig, wobei mir der Geruch persönlich nicht so gut gefällt. Aber da das Öl am Körper und nicht im Gesicht verwendet wird ist das auch kein großer Störfaktor, trotzdem würde ich, nach dem Geruch zu urteilen, andere Öle auf jeden Fall vorziehen. Auf der Anleitung wird empfohlen, dass Öl nach dem Duschen auf der noch feuchten Haut zu verwenden für optimale Wirkung. Da es schnell einzieht ist das auch problemlos möglich. Wenn ich morgens mal dran gedacht habe, habe ich gerne dieses Öl verwendet, da man nur kurze Zeit danach seine Klamotten anziehen und hat nicht das Gefühl, dass mehr Öl auf der Kleidung als auf der Haut landet. Das ist auf jeden Fall ein großer Pluspunkt. Das pinke Fläschchen kostet bei DM gerade einmal 3,25 € für 150 ml.

Das Öl von Weleda gehört zu meinen absoluten Favouriten. Es war bis vor Kurzem ebenfalls bei DM erhältlich, aber es sieht so aus, als hätten sie es aus dem Sortiment genommen, was ich absolut unerklärlich finde. Online ist es aber nach wie vor gut erhältlich. Es kommt in einer grünen Glasflasche, die dadurch recht schwer aber auch hochwertig erscheint. Nur um es mal eben in die Handtasche zu stecken, ist es da vielleicht nicht geeignet. Es ist relativ dickflüssig wie ich finde und zieht auch nicht schnell ein, dafür hat es tolle Inhaltsstoffe. Der Geruch sagt mir auch nicht besonders zu, ich finde Weleda Kosmetik hat oft so kräuterhaften, fast schon altbackenen Geruch an sich. Trotzdem habe ich bei Weleda Produkten immer das gute Gefühl von hoher Qualität und das zweite Mal, als ich die Flasche online bestellt habe, war auch ein Pumpspender dabei. Ich würde es immer wieder kaufen.  Im Internet kostet das Öl rund 15,50 € für 100ml.

Als nächstes habe ich online das Mama Bee Nourishing Body Oil von Burt‘s Bees bestellt, da ich auf mehreren Youtube-Kanälen davon gehört hatte. Es riecht super gut und frisch nach Zitrone, das liebe ich total und hätte es auch gar nicht erwartet. Das gelbe Öl lässt sich gut auf dem Körper verteilen und zieht auch relativ schnell ein, auf jeden Fall um einiges schneller als das Weledaöl. Wenn man zitronigen, frischen, natürlichen Duft mag, kann ich das hier auf jeden Fall sehr empfehlen. Die Haut fühlt sich, auch durch das enthaltene Vitamin E, danach sehr gut an. Ich habe bei Amazon 13,49 € für 100 ml exklusive Versandkosten bezahlt.

Zuletzt möchte ich noch das Bodybalsam Streifenlos von bellybutton vorstellen, da ich einmal auf die Idee kam, zur Abwechslung mal eine Bodybutter statt eines Öles zu benutzen. Ich habe es aber auch gleich bereut muss ich sagen. Die Bodybutter ist, wie der Name vermuten lässt, sehr dick und weiß und super kalt, wenn man es auf den Bauch aufträgt. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich gar nicht darüber nachgedacht, dass das natürlich ein riesen Vorteil an den Ölen ist, dass sie sofort die Körpertemperatur annehmen und sich somit auch viel besser verteilen lassen als Bodybutter oder Lotionen. Außerdem braucht sie sehr lange zum Einziehen. Wenn man die Prozedur überstanden hat fühlt sich die Haut sehr gut an, aber zieht man zu schnell Kleidung an, bleibt sie unangenehm auf der Haut kleben. Zusätzlich ist dies das einzige Produkt, das bei den ersten drei bis vier Anwendungen zu Juckreiz auf meiner Haut geführt hat. Ich wollte unbedingt wissen, ob das so bleibt und habe es daher weiter benutzt und meine Haut hat sich auch daran gewöhnt, aber am ersten Tag war ich wirklich erstaunt wie doll es juckte. Ich glaube ja das ist dem in der Bodybutter enthaltenem Traubenkernöl zu verschulden und meiner empfindlichen Haut, aber wie gesagt, bei den anderen Ölen hatte ich gar keine Probleme. Das ist also das einzige Produkt, was ich wirklich nicht empfehlen kann. Die Dose kostet 5,45 € im Drogeriemarkt. Mittlerweile habe ich gesehen, dass es das gleiche Produkt auch nochmal als Öl gibt, also vielleicht ist das ja einen Versuch wert.

Abschließend kann man sagen, dass das Weledaöl und das Öl von Burt’s Bees meine Favouriten sind, da sie hochwertig sind, mit tollen Inhaltsstoffen, sich gut verteilen lassen und eine schönes Hautgefühl hinterlassen.

In ein paar Wochen und Monaten werde ich euch dann berichten, ob das Cremen und Ölen etwas gebracht hat. Ich freue mich über weitere Empfehlungen und Anregungen in den Kommentaren und wünsche euch eine tolle Woche!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.